Entscheidend für die dauerhafte Verbindung zwischen unseren Kunststoffböden und dem Beton des Schachtunterteils ist die Haftbrücke.

Dies erreichen wir durch eine vollflächige Besplittung des Schachtbodens inclusive der Schachtfutter. Zusätzlich werden Stahlspiralen mit eingearbeitet.

Neben der Dichtigkeit des Rohranschlusses gilt es beim Anbau  der Schachtfutter stets auf einen Einbau ohne negativen Absatz zu achten.
Speziell auf dem Kunststoffrohrmarkt gibt es mittlerweile eine Vielzahl von Herstellern die sich jedoch bei gleichen Nennweiten und Ringsteifigkeitsklassen in den Wandstärken unterscheiden.

Schachtfutteranbau / wasserdichter Anschluss

Auf Grund unseres Herstellungsverfahrens im PUR-Spritzverfahren werden sämtliche Muffen
vollständig eingebunden, so dass ein homogener, monolithischer Schachtboden gefertigt wird.